Tipps zur Produktpflege von Getreidemühlen

Auch wenn man heutzutage so gut wie jedes Erzeugnis im Handel kaufen kann, gibt es doch noch Dinge, die man am liebsten selbst machen möchte – das Mahlen von Mehl, oder das Zerkleinern und Schroten von Getreide gehört da für viele mit dazu. Glücklicherweise gibt es auch heute noch Getreidemühlen für den Heimgebrauch, um selbständig Getreide und Ähnliches, zum Beispiel Nüsse, handlich zu zerkleinern und für weitere Erzeugnisse zu nutzen.

Auch hier hat sich bezüglich des Angebotes solcher Haushaltsgeräte einiges getan: Neben den handelsüblichen, klassischen handbetriebenen Mühlen gibt es mittlerweile auch elektrische Getreidemühlen. Egal, für welche Art von Mühle man sich entscheidet, die Pflege der Getreidemühle ist für deren Haltbarkeit sehr wichtig. Wie Getreidemühlen am besten gepflegt werden, beschreiben wir hier.

So reinigt und pflegt man Getreidemühlen:

Die Reinigung von Getreidemühlen ist sehr einfach und zum Glück nicht kompliziert. Der komplizierteste Aspekt ist die Zerlegung vor der Reinigung. Jede Getreidemühle ist in dieser Hinsicht anders. Manche Mühlen lassen sich sehr leicht zerlegen, bei manchen ist es etwas schwieriger. Prinzipiell gilt aber immer: Trennen Sie das Gerät vor der Reinigung vom Strom, um Kurzschlüsse zu vermeiden, und zerlegen Sie es so weit wie möglich, damit die Reinigung möglichst einfach vonstattengeht.

Die Hauptkammer kann man in der Regel mit einem leicht feuchten Tuch auswischen. Alle anderen Teile sollten auch mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Bei elektrischen Getreidemühlen muss man hierbei natürlich auf die elektrischen Teile Acht geben. Kleinere Teile können sehr gut mit einem Pinsel, welcher geeignet ist, in Ecken zu gelangen, die man mit einem normalen Tuch nicht erreichen würde, gereinigt werden.

Je nach Material können diverse Teile der Getreidemühle auch in der Spülmaschine gereinigt werden. Hierzu sollte man sich vorher aber gut informieren, ansonsten können die jeweiligen Teile beschädigt werden, und eventuell nicht mehr funktionieren.

Nach der Reinigung müssen Sie die Teile wieder zusammensetzen, was bei den meisten Getreidemühlen genauso einfach funktioniert wie das Auseinandernehmen. Danach sollten Sie noch einen kurzen Funktionstest vornehmen, um sicherzustellen, dass die Getreidemühle nach dem Zusammensetzen wieder ordnungsgemäß funktioniert.

Diese Reinigung sollte man alle paar Wochen durchführen, je nach Häufigkeit der Verwendung der Getreidemühle am besten sogar öfter.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, sollte die Reinigung Ihrer Getreidemühle kein Problem darstellen. Solange die Reinigung der Mühle regelmäßig durchgeführt wird und das Gerät instandgehalten wird, sollte eine lange Lebensdauer gewährleistet sein.