Menu

Komo Getreidemühlen

Täglich nehmen wir unterschiedliche Zutaten an Essen zu uns. Doch viele der Lebensmittel müssen zunächst auf die richtige Größe gebracht werden. Das trifft beispielsweise auf Getreide zu. Doch wer sich lange Schneidearbeit sparen möchte, greift am besten auf eine sogenannte Getreidemühle zurück. Mit ihr wird das Zerkleinern zum Kinderspiel. Doch wie genau funktioniert das Gerät? Worauf müssen die Betroffenen beim Kauf achten? Mit all diesen Fragen und noch vielen mehr soll sich der folgende Artikel beschäftigen. Zudem gibt es Tipps & Tricks zur richtigen Nutzung.

Wissenswertes

Was sind Komo Getreidemühle?

Wer heute zum ersten Mal von der Komo Getreidemühle hört, sollte zunächst einmal das Gerät näher kennenlernen. Kurz und knapp steckt dahinter ein Hilfsmittel zum Zerkleinern vom Getreide jeglicher Art. Selbst eigenes Mehl kann durch die Mühle hergestellt werden. Generell sind Getreidemühlen sehr flexibel einsetzbar. Unter anderem können folgende Getreidetypen und Lebensmittel davon profitieren:

  • Ölsaat
  • Kräuter
  • Mehl
  • Korn
  • Hafer
  • Mais
  • Reis
  • Weizen

Zusammengefasst lässt sich mit dem Gerät jedes Getreide in feine Einzelstücke zerkleinern. Je nach Modell können damit weiches oder auch härteres Getreide behandelt werden.

Wer stellt Komo Getreidemühle her?

Bei der Suche nach dem besten Angebot sollte man sich auch schlau über führende Anbieter machen. Und einer davon ist Komo. Sie bieten nicht nur ihre bekannte Getreidemühle an, sondern gelten seit 1985 als Experte für Kombigeräte, Mühlen und Flocker. Mehr als 60 Länder werden mittlerweile mit den Modellen versorgt. Der österreichische Hersteller setzt vor allem auf Qualität und Funktionalität.

Welche Arten von Komo Getreidemühle gibt es?

Getreidemühlen können zwar auch mit der Hand betrieben werden, jedoch hat sich das Sortiment in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Mittlerweile werden zwischen den folgenden Exemplaren unterschieden:

  1. Handmühle
  2. Elektromühle
  3. Flocker
  4. Kombimühle

Jeder der einzelnen Arten hat seine eigenen Vorteile. Wer gerne entspannt zubereiten möchte, entscheidet sich für elektrische Modelle. Noch besser wäre ein Test in einem Kochgeschäft vor Ort, um ganz sicher zu sein.

Wo kann man Komo Getreidemühle kaufen?

Beim Kauf haben die Interessenten die Qual der Wahl. Egal ob im Internet auf der Seite eines Herstellers oder direkt in einem Fachgeschäft vor Ort, die Auswahl ist gigantisch. Hier muss also jeder für sich selbst entscheiden. Das größere Angebot ist aber im Internet vorhanden. Zudem können Käufer von schnellen Lieferzeiten und Preisvergleichen profitieren.

Wofür werden Komo Getreidemühle verwendet?

Der große Vorteil von Getreidemühlen ist ihre Vielseitigkeit. Wie bereits erwähnt lässt sich die Maschine für Weizen, Mehl und andere essenzielle Zutaten nutzen. Doch selbst Einkorn, Quinoa, Gerste, Hirse, Grünkern und Sojabohnen können auf schonende Weise damit bearbeiten werden.

Was ist bei dem Kauf von Komo Getreidemühle zu beachten?

Ganz am Schluss entscheiden Faktoren, welche nur die wenigsten erwartet hätten. Der Preis ist sicherlich ein Aspekt, doch bei weitem nicht der wichtigste. Unter anderem kommt es beim Kauf auf folgende Dinge an:

  • Leistung
  • Feinheit
  • Füllmenge (Trichter)
  • Leistung Mahlen
  • Lautstärke
  • Gehäuse
  • Gewicht
  • Mahlkammer
  • Kosten

Entscheidend sind am Ende die Leistung sowie die Lautstärke während der Arbeit. Diese liegt bei den meisten Modellen bei etwa 70 Dezibel. Auch der Mahlgrad der Getreidesorte hat Einfluss darauf. Dann sollte dem Kauf nichts mehr im Weg stehen.

Vor- und Nachteile von Komo Getreidemühle?

Auf Nummer sicher geht man, wenn die Vorteile mit den Nachteilen verglichen werden. Speziell bei der Komo Getreidemühle stachen Punkte ins Auge.

Vorteile

  • einfache Nutzung
  • unterschiedliche Modelle
  • optisch ansprechend
  • kompaktes Maß
  • einfache Säuberung

Nachteile

  • Leistung je nach Modell ungenügend
  • Anschaffungskosten

Fazit

Getreide ist wichtig und weltweit gefragt. Doch nur mit den passenden Geräten lassen sich daraus richtig leckere Zutaten erschaffen. Ein Hilfsmittel wäre die Komo Getreidemühle. Im Grunde genommen muss das Getreide nur hineingeworfen werden und per Kurbel bzw. Knopfdruck beginnt die Maschine ihre Arbeit zu verrichten. Speziell beim Kauf sollten Betroffene auf Leistung, Lautstärke, Qualität sowie eine einfache Nutzung achten.

 

Komo Getreidemühlen im Detail

KoMo FlicFloc Getreidemühle

KoMo FlicFloc Getreidemühle

KoMo FlicFloc Getreidemühle Die KoMo FlicFloc Getreidemühle verbindet Tradition und Moderne, nicht nur durch ihr Design, sondern auch in der Handhabung, Zusammensetzung und Verarbeitung. So wird das Tischmodell mit Hilfe von Schraubzwingen am Tisch befestigt. Damit entfällt das Problem, das Gerät beim Kurbeln festhalten zu müssen. Sprichwörtlich im Handumdrehen kann man mit den Edelstahlwalzen, die in der FlicFloc Mühle für Sie tätig sind, alle Getreideflocken, aber auch Gewürze oder Ölsaaten zubereiten.
Komo Fidibus 21 Getreidemühle

Komo Fidibus 21 Getreidemühle

Komo Fidibus 21 Getreidemühle Die Komo Fidibus 21 Getreidemühle, welche sich insbesondere durch ihre extrem harten Keramik/Korund-Mahlsteine und ihren leistungsstarken 250-Watt-Motor auszeichnet, eignet sich hervorragend zum Mahlen von Gerste, Hafer, Hirse, Mais, Reis, Roggen, Weizen, Dinkel und Grünkern. Die Trichterfüllmenge der Mühle beträgt 850 Gramm. Das Gehäuse der Mühle ist aus, mit natürlichen Pflanzenölen behandelter, Buche verarbeitet